1970

Gründung des Vereins SEFSTA, Adresse: Ambach Schwaiblbach Kiosk Hirth, 1. Vorstand Wimmer, Clublokal ist in Geretsried.

1971 40 Mitglieder, Jahresbeitrag 50 DM, Ehefrauen werden nicht als Mitglieder aufgenommen.
1972 Es gibt vor dem Gelände vermietete Bojenplätze.
1978 4 Regatten werden pro Jahr gesegelt. Das Clublokal befindet sich in München, 1. Vorstand Schneid. Eine Regatta zugunsten der Pfennigparade wird durchgeführt. Mit Hilfe des Mitglieds Hardt (Segelschule) werden nun A-Schein-Prüfungen abgenommen. Erste Verhandlungen mit Sebastian Hirth zur Anmietung eines Clubgeländes werden geführt. Der Club hat 64 Mitglieder und 13 Jugendliche.
1979 5 Regatten im Jahr regen zur Teilnahme an.
1981 6 Regatten sind zu segeln. Ein Schaukasten für die aktuellen Informationen wird aufgestellt.
1982 1. Vorstand Alfred Kimmel. Der Platz von der Wasserwacht bis zum Schwaiblbach für Boots-Liegeplätze kann endlich angemietet werden, der alte Kiosk der Familie Hirth wird als Clubhütte (1/4 Segler - 3/4 Windsurfer) umgebaut.
1983 Der Verein zeigt Flagge, der Flaggenmast wird errichtet.
1984 Im Verein sind 95 Mitglieder und 15 Jugendliche. Die Winde zum leichteren Aus- und Einwassern der Schiffe wird installiert. Als Clublokal tritt erstmals der „Waldfrieden“ auf.
1985 Lochplatten für festen Untergrund an der Slipstelle werden in Gemeinschaftsarbeit gelegt. Der Verein ist mittlerweile auf 103 Mitglieder angewachsen. Es werden wegen zu großem Gedränge auf dem See wieder 5 Regatten abgehalten. Schiffsbestand: 34 Yachten, 21 Jollen, 15 Katamarane, 2 Motorboote, 3 Elektroboote und 30 Beiboote. Zum 15-jährigen Bestehen gibt es ein Sommerfest.
1986 91 Vereinsmitglieder. Der Motor vom Arbeitsboot wird gestohlen. Für die Jugend werden ein Opti und ein Korsar angeschafft.
1987 Einbruch in die Vereinshütte, Funkgeräte und diverse Segelutensilien werden gestohlen.
1989 Bereits 111 Mitglieder zählt der Verein. Von der Wasserwacht Staffelsee wird ein Alu-Motorboot zur Regattasicherung gekauft - STA 98.
1991 Der Außenborder des kleinen Motorbootes wird gestohlen...
1993 Zur Erweiterung der Clubhütte wird ein großer Wohnwagen auf dem Gelände gekauft und in ein Regattabüro umgebaut. Nach dem mysteriösen Untergang des S-Bootes STA 98 werden langwierige und kostspielige Reparaturarbeiten notwendig. Zum ersten Mal werden die Regatta-Auswertungen per Computer durchgeführt.
1994 143 Mitglieder Bestand. Der Wohnwagen bekommt ein ausgebautes Vorzelt zum Aufenthalt für die Clubmitglieder. Als Highlight des Jahres: Die Internationale Deutsche Besten-Ermittlung der Hobie 18 Klasse erfreut sich großem Interesse und reger Teilnahme.
1995 Zum 25-jährigen Bestehen gibt es ein großes Fest im Restaurant Hirth. In die Jugendkiste schlägt der Blitz ein und verursacht beträchtlichen Schaden. Sebastian Hirth stirbt in diesem Jahr.
1997 Unser 1. Vorstand Alfred Kimmel stirbt, neuer Vorstand wird Robert Zankl. Das Sicherungsboot erhältlt einen neuen Rumpfmotor.
1998 Am AK-Sommerpreis nehmen die Tornado-Weltmeister die Brüder Sach teil.
1999 Der Verein hat 156 Mitglieder. Als Ersatz für die „Aluschüssel“ wird ein neues 6m-Schlauchboot gekauft.
2000 1. Vorstand André Kröll.
2001 Endlich steigendes Interesse von Kindern und Jugendlichen. Ein Opti kommt dazu.
2002 2 Laser für die Jugend werden gekauft.
2003 Ein Jahrhundertsommer beschert uns wahre Segelleidenschaften. Unsere Jugend fährt mit den Ambachern und dem Jugendwart Armin Erhart in ein tolles Trainingslager an den Gardasee. In das Vorzelt werden 6 Klappliegen eingebaut, die Jugend feiert dort Filmsessions bis spät in die Nacht, sehr zum Leidwesen einiger Anrainer.
2004 Der Vorstand trifft die Entscheidung die Clubhütte zu erweitern. Gespräche mit den Grundeigentümern werden aufgenommen.
2005 Der neue Jugendwart Isabella Tertilt führt die Jugend Trainingswoche am Gardasee fort. Der Verein tritt der YKSS zur Ausrichtung von Yardstickregatten bei.
2007 Nach lang andauernden Gesprächen mit den Eigentümern und dem Landratsamt lag im März dann endlich die Baugenehmigung zur Hüttenerweiterung vor.
2008 Die Erweiterung der Vereinshütte ist nun abgeschlossen und ab dem Frühsommer für die Vereinsmitglieder uneingeschränkt nutzbar. Der SEFSTA Anker wird als Seenmeisterschafts Regatta ausgeschrieben.
2009 Das Jugendtrainingslager findet nun bereits zum 8. Mal stat, die letzten beiden Male am Comer See. Erste Versuche mit Online Meldungen für Regatten.
2010 Neuer Jugendwart Daniel Brüning. Der erste Vorsitz wechselt von André Kröll auf Philip Rudnik. Aufgrund des hohen Aufwandes tritt die SEFSTA aus der YKSS aus. Unter den Catseglern sind mittlerweile auch WM und EM Teilnehmer vertreten. Die Online Meldung zu den SEFSTA Regatten ist nun lauffähig.
2012 Den ersten Vorsitz übernimmt Helmut Friedl. Der Vereins 16 er wird verkauft.
2013 Der SEFSTA Anker zählt wieder zur Seenmeisterschaft Starnberger See. Als Vereinsboot wird ein Hobie 18 von einem Mitglied übernommen.
2014 Der erste 420er wurde verkauft, es ist geplant die 420er abzugeben und einen kleinen Cat für die Jugendarbeit zu kaufen